Startseite | Impressum

Berichte 2010

Pferd & Jagd 2010 in Hannover

Auch in diesem Jahr wollte die Haflinger Interessengemeinschaft Hannover ( HIG ) wieder ein Schaubild für die Pferd & Jagd vorbereiten.
Es gibt Schaubilder mit Kutschen in verschiedenen Anspannungen, Reiter mit den Unterschiedlichsten Darbietungen, aber was ist noch nicht da gewesen? So wuchs der Gedanke beides zu kombinieren. Um ein einheitliches Bild zu bekommen, wurde die Wahl getroffen, das die Fahrer neben den Reitern am besten mit Sulkys wirken würden. So bekam Marcel Roffka die Aufgabe sich um dieses Schaubild zu kümmern.
Annette Priest nahm sich der Aufgabe an für dieses Schaubild eine Quadrille zu schreiben, die zum einen Interessant ist, aber auch den vorgegebenen Zeitrahmen von 3 Minuten nicht übersteigt. Nun mussten nur noch Reiter und Fahrer gefunden werden, damit das ganze auch los gehen konnte. Schnell hatten sich 4 Reiter und 4 Fahrer gefunden und das Training konnte beginnen.
Die Aufstellung war wie folgt:
Die erste Reiterin war Yvonne Bremer auf dem 8 jährigen gekörten Hengst „Antares“, der sich im Besitz des Haffi - Hofe Föge befindet, gefolgt von Daniela Brock, die den 3 jährigen Junghengst „Arktus“ von Marcel Roffka gesattelt hatte. Als nächstes ritt Stephanie Evers-Neumann auf dem 8 jährigen Wallach „Antaris“, der sich im Besitz von Andrea Santelmann befindet. Den Abschluss der Reiter bildete Annika Kühl mit ihrem 15 jährigen Wallach „Merlin“.
Die Fahrer führte Marcel Roffka mit seinem 2,5 jährigen Junghengst „Stand Up“ an, gefolgt von Gunda Föge mit ihrem 3 jährigen gekörten Junghengst „Ascalon“. Anschließend folgten Patric Lange mit seinem 7 jährigen Wallach „Waldano“ und Jonas Bartels mit dem 12 jährigen gekörten Hengst „Merlin“ von Marcel Roffka.
So kam es das Wochen vor der Pferd & Jagd fleißig geübt wurde, damit sich die Pferde an die Traberwagen gewöhnen konnten und nicht panisch wegsprangen, sobald sich diese näherten. Da die meisten Reiter und Fahrer aus verschiedenen Regionen zusammenkamen wurde zunächst in kleineren Gruppen trainiert, bevor es zu einem gemeinsamen Training kam. An einem Samstag trafen sich alle in Petershagen und liefen zunächst die Quadrille zu Fuß ab, um ein Chaos zu vermeiden. Annette Priest wies alle an, so dass nach 2 maligem laufen die Pferde mitüben durften. Nach einigen Durchläufen stand es fest. Die Quadrille klappt und die Zuschauer versicherten uns, dass es nicht langweilig aussah. Zufrieden machten sich alle auf den Heimweg und hofften, dass auch auf der Pferd & Jagd alles klappt.
Damit die Pferde sich eingewöhnen konnten, ging es schon am Mittwoch nach Hannover. Nachdem die Pferde ihr Quartier bezogen hatten und alle Sachen verstaut waren, ging es in die große Showarena, um die ersten Eindrücke zu sammeln und sowohl Reitern, als auch Pferden die Anspannung zu nehmen. Donnerstagvormittag war die erste Vorführung. Alle waren hoch motiviert, so dass es auf Anhieb gut klappte. Die weitern Tage verlief auch alles nach Plan und viele Zuschauer sagten uns, dass es eine gelungene und abwechselungsreiche Vorstellung war. Zudem kamen anfragen, ob wir unser Schaubild nicht auch auf anderen Veranstaltungen repräsentieren wollen. Nach unserer Abschlussvorführung am Sonntag wurde alles wieder in den Autos verstaut und der Entschluss gefasst auch nächstes Jahr wieder mit einem Schaubild an der Pferd & Jagd 2011 teilzunehmen.

Pferd und Jagd in Hannover 2010

Vom 02. – 05.12. 2010 fand eine der beliebtesten Pferdemessen des Jahres statt: die Pferd und Jagd in Hannover. Hunderte Aussteller verteilt in 5 Messehallen versprachen Kurzweil rund ums Thema Pferd, Hund und Jagd. Da durfte auch ein großer Stand des Verbandes der Pony –und Kleinpferdezüchter Hannover nicht fehlen, der seine Mitgliedsrassen vorstellte. So hatte auch die HIG Hannover die Möglichkeit sich und seine Haflinger vorzustellen. In verschiedensten Schaubildern präsentieren Mitglieder ihre Blonden und zeigten die Vielfältigkeit der Rasse eindrucksvoll. Selbst aktive Deckhengste waren in die Schau mit eingebunden und zeigten sich dem staunenden Publikum. Wer noch mehr sehen oder wissen wollte, der kam dann an den Stand der HIG Hannover. Über kleine Geschenk-Ideen und Dekoration rund um und für den Haflinger, gab es auch jede Menge Informationen zu der Rasse, den Züchtern oder den Zuchtfortschritt im Allgemeinen. So wurde aus einer kleinen Frage oft lange und interessante Gespräche und so mancher Besucher konnte für eine Mitgliedschaft gewonnen werden. Viele waren überrascht, welche Entwicklung der Haflinger im Laufe der Jahre erfahren hatte und blätterten begeistert in den ausgelegtem Infomaterial. So universell einsetzbar hatten sich viele die Blonden gar nicht vorgestellt, die sie oft nur als Planwagenpferde in Erinnerung hatten. So konnte vor Ort aktive Aufklärung betrieben werden und sicherlich wurde bei so manchen Besucher des Standes der Haflingervirus geweckt.
Yvonne Grundtner

Fahrquadrille

Für die Messe Pferd&Jagd hat der Haffi-Hof-Föge, unter der Leitung von Hein-Dieter Föge, eine Haflinger Quadrille vorbereitet und dazu Freunde und Besitzer von Haflingerpferden mit ihren Kutschen zur Teilnahme und Vorführung in dem täglichen Programm in der Showarena eingeladen. Dieser Einladung sind sechs Fahrer mit Pferd und Wagen gerne gefolgt.
Helmut Nahrwold aus Petershagen/Ilserheide mit seinen Staatspr.stuten Anne K. und Alina, Georg Ellinger aus Seggebruch mit dem Wallach Waldano, Ernst-Friedrich Böhne aus Seggebruch mit seinen Stuten Wakanda und Wanja, Gunda Föge aus Warpe mit dem Deckhengst Antares, Helga Aufderheide mit dem Wallach Sindbad und der Stute Mona sowie Marcel Roffka mit seinem Deckhengst Merlin
Die Quadrille wurde abwechselnd in der Reihenfolge Zweispänner und Einspännig unter großem Beifall des anwesenden Publikums gefahren. Die Vorführung im Rahmen der Messe verlief reibungslos und war eine gute Werbung für das Haflingerpferd.
Georg Ellinger

Stuten- und Wallachschau

Auf den Hof Imbrock der Familie Schaup in Soltau hatte die Haflinger Interessengemeinschaft Hannover (HIG) interessierte Aussteller von Stuten und Wallachen zu einer Schau eingeladen. Die Zuchtrichterin Claudia Mohlfeld und Anja Daniels, die stellvertretende Zuchtleiterin des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover konnten als Richter verpflichtet werden und die Züchter hatten ihre Pferde für diesen Tag besonders herausgeputzt.
Die ersten Platzierungen gab es bei den jungen Stuten (2- und 3-jährig) und hier wurde die Stute Stijana von Antares – Steinmetz der Zuchtstätte Dietmar Müller aus Bruchhausen-Vilsen als Jungstutensiegerin herausgestellt. Sie punktete besonders mit ihrem guten, durch den Rücken schwingenden Schritt.
Der Endring der älteren Stuten wurde angeführt von Melinda von Antares - Stratho des Züchters und Besitzers Roland Müller aus Schönewörde, die auch die Klasse der 4- und 5-jährigen Stuten anführte. Sie zeichnete sich besonders durch ihre aktive Hinterhand aus. Siegerin der 6- bis 8-jährigen Stuten wurde die mit viel Typ und gutem Schritt ausgestattete Mi Amor von Alhi Vital – Maestro des Ausstellers Horst Meisert aus Hannover. Ebenfalls aus dem Stall Meisert kam mit Manisa von Nestroy – Stuart die Siegerin der 9-jährigen und älteren Stuten, die mit schwungvollen Bewegungen überzeugen konnte.
Typvoll, mit schöner Halsung und einer guten Schwebephase im Trab präsentierte sich Stuart Little, ein achtjähriger Wallach von Steinmetz aus dem Besitz von Dietmar Müller, den die beiden Richterinnen auf den Siegerplatz der Wallache stellten. Hier habe besonders die Möglichkeit zur Verwendung unter dem Reiter im Vordergrund gestanden, so die Ausführungen in der Berichterstattung.
Ein letzter Siegertitel wurde bei den Familien vergeben, und dieser ging an die Familie der Wiconia von Wico mit den Nachkommen Windfee von Stubai als Tochter und Waikiki von Ambition als Enkelin, die von der Zuchtstätte Karl-Heinz Röhrs aus Schneverdingen-Lünzen ausgestellt wurde. Für die Aussteller und die Besucher war es ein angenehmer Tag, der Einblick in die Zucht des Haflingers innerhalb der HIGHannover vermittelte.

Melinda von Antares
Melinda von Antares
Stijana von Antares
Stijana von Antares

In Memoriam

Ein großer Haflingerzüchter ist viel zu früh von uns gegangen. Ulrich Mönkemeier ist im Alter von 66 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit am 02.07.2010 gestorben. Bis zu letzt waren die Haflinger und seine Familie sein Lebensinhalt.
Seinen ersten Haflinger hat er 1975 aus dem Urlaub in Österreich mit nach Koldingen gebracht und so nahm die Freude am Haflinger seinen Lauf. Aus seiner Zucht sind mehrere Staatsprämien.- und Verbandsprämienstuten hervorgegangen und bei den Stuten und Fohlenschauen gingen seine Haflinger oft an der Spitze. Er gab auch Junghengsten die Chance bei seinen guten Stuten sich zu bewähren. Mit, sein größter Erfolg war der in Verden gekörte Siegerhengst „Harlekin“, aus seiner Zucht. Auch das Fahren mit der Kutsche hat ihm viel Freude bereitet, doch die Arbeit auf dem Hof ließ ihm wenig Zeit dafür. Doch den Urlaub in den Bergen ließ er sich nicht nehmen, er fuhr gerne mit seiner Frau nach Ebbs oder Meran um sich über den Zuchtfortschritt der Haflinger dort zu informieren. Viele Stunden verbrachte er auf der Tribüne ( Essen und Trinken war Nebensache oder wurde vergessen ) um sich die Haflinger auf den vielen verschiedenen Schauen anzusehen. Wir haben einen liebenswerten und engagierten erfolgreichen Haflingerzüchter und guten Freund verloren.
Gunda Föge

Gesamtsieger Hengstfohlen
Gesamtsieger Hengstfohlen
Gesamtsieger Hengstfohlen
Gesamtsieger Hengstfohlen

15. Fohlenschau der HIG in Burgdorf

Am 17.07.2010 fand auf dem Burgdorfer Pferdemarkt die 15. Haflingerfohlenschau statt. Bereits am Freitag Abend wurde von vielen Helfern, das Viereck und die Anmeldung des „Pferdelandes Burgdorf“ aufgebaute, damit ein pünktliches beginnen der Veranstaltung gewährleistet wurde. Am Samstag morgen wurde um 8 Uhr die Meldestelle geöffnet.
Um 9 Uhr wurde dann mit einem Schaubild begonnen, das Schaubild bestand aus einem Polocross-Team das mit 4 Reitern ein kleines Spiel absolvierten, des weiteren war Herr Marcel Roffka mit einer Troika-Anspannung aus 2 Hengsten und einem Wallach sowie eine Dressurreiterin auf einem Wallach auf dem Viereck zusehen. Pünktlich um 9:30 Uhr konnte mit dem Richten der Hengstfohlen begonnen werden, bei dem sich folgende vier Hengstfohlen herausstellten:
1. New Honeymoon, Vater: New Age, Mutter: Nostalgie
Züchter u. Besitzer: Hein-Dieter und Gunda Föge, Windhorst 13, 27333 Warpe
2. Ajax, Vater: Antares, Mutter: Anja
Züchter u. Besitzer: U. Mönkemeier, Ruther Weg 15, 30982 Pattensen
3. ohne Namen, Vater: Antares, Mutter: Maxima
Züchter u. Besitzer: Roland Müller, Rietberg 8, 29396 Schönewörde
4. New Star, Vater: New Age, Mutter: Elt.St.Pr. Selina
Züchter u. Besitzer: Helmut Nahrwald, Höltkamp 7, 32469 Petershagen


Um 10:30 Uhr wurde dann wieder ein Schaubild dargeboten, was verschiedenen Kutschen mit verschiedenen Anspannungen zeigte, des weiteren waren noch das Polocross-Team mit einem Spielchen und Marcel Roffka mit seiner Troika-Kutsche und der Dressurreiterin zusehen. Um 11 Uhr konnte dann mit dem Richten der Stutfohlen weiter gemacht werden, bei der sich folgende vier Stutfohlen herausstellten:
1. Haruscha, Vater: Ambition, Mutter: Heidi
Züchter u. Besitzer: Karl-Heinz Röhrs, Rieper Weg 8, 29640 Lünzen
2. Maybe, Vater: New Age, Mutter: Melinda
Züchter u. Besitzer: Roland Müller, Rietberg 8, 29396 Schönewörde
3. Weltfee, Vater: Monti, Mutter: Windfee
Züchter u. Besitzer: Karl-Heinz Röhrs, Rieper Weg 8, 29640 Lünzen
4. ohne Namen, Vater: Aventurin, Mutter: Ulla
Züchter u. Besitzer: Katharina Hühnerberg, Kampesweg 12, 27243 Winkelsett-Höllingen
Die Richter bei der 15. Fohlenschau der Haflinger waren: Frau Claudia Mohlfeld, Bornblitz, Herr Volker Hofmeister, Hannover, Herr Klaus-Dieter Dahne, Wendeburg
Bei dieser Fohlenschau sowie auf dem Burgdorfer Pferdemarkt gab es viele Zuschauer.
Der Burgdorfer Pferdemarkt findet einmal im Monat statt.
Besonders Bedanken möchten wir uns bei dem „Pferdeland Burgdorf“
das wir die Fohlenschau bei ihnen ausrichten durften.

HIG Hannover, Karl-Heinz Röhrs, Riepenweg 8, 29640 Schneverdingen, Tel.: 0173-7819095